Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Achtsam Handeln

Perspektiven überdenken und zukunftsverträglich leben 

 

 

"Jeder weiß, dass Abgase die Umwelt vergiften.

Aber wenn es ökonomisch günstig erscheint, 

werden eben noch mehr Autos gebaut."

Loriot (1923-2011),

Humorist,  Schauspieler, Honorarprofessor

 

 

Loriots Satz von 1992 könnte für unseren Digitalisierungs-Boom wie folgt umformuliert werden: "Viele Entscheider wissen, dass Mobilfunk gesundheitsschädigend ist. Aber wenn es ökonomisch günstig erscheint wird sogar 5G realisiert." 

Die Europäische Umweltagentur weist in ihrem Bericht Die Kosten ignorierter Warnsignale darauf hin, dass wir kaum über die schädigende Wirkung von Mobilfunk informiert werden:

"Es fehlt den Medienberichten an Genauigkeit und Verlässlichkeit, deshalb bekommt die Öffentlichkeit weder harte Fakten noch regelmäßige Informationen über das potentielle Gesundheitsrisiko. Aus diesem Grund kann sie sich keine eigene Meinung darüber bilden, wie vorsichtig sie mit der Mobilfunktechnik umgehen sollte.(1)

Und:

Es ist bemerkenswert, dass die WHO-Einstufung 'Mobilfunk ist potentiell krebserregend' keine erkennbare Auswirkung auf europäische Regierungen hat. Die Regierungen scheinen ihre Verantwortung nicht wahrzunehmen, ihre Bevölkerung vor diesen weit verbreiteten Strahlungen zu schützen, obwohl diese leicht zu reduzieren sind.“  (1)

 

Wer sich für die  inhaltliche Kluft zwischen Fakten und Medienberichten interessiert, kann schon allein beim Querlesen unabhängiger Links wirklich ins Staunen kommen. Hunderte von internationalen Wissenschaftler warnen vor der immer weiter zunehmenden Strahlenbelastung durch Mobilfunk. Viele Versicherungen verweigern Handy-Herstellern und Netzbetreibern schon lange eine Deckung für eventuelle spätere Gesundheitsschäden. (2)

Der Ausbau 5G ist besonders aktuell.  "Wir wollen eine intakte Welt für Menschen, Tiere und die Natur. Brüssel hat sich vorausschauend gegen den Ausbau von 5G entschieden, ganz Belgien soll folgen. Auch andere Städte wie Genf, Bern und Florenz sind dem Beispiel Brüssels aus guten Grund gefolgt", so die Umwelt- und Verbraucherschutzorganisation Diagnose Funk.

 

Aus diesem Grund gibt es eine erste bundesweite Protestaktion gegen 5G vom 20.-23. September 2019 in Berlin. 5G-Petitionen mehren sich seit der erfolgreichen 5G-Bundestagspetition Anfang 2019. Hier können Sie 5G Petitionen verschiedener Initiativen unterschreiben. Jede Stimme zählt.  

 

Jon Kabat-Zinn, Begründer des weltweit erfolgreichen MBSR- Programms, resümiert:  "Es ist unser Tun, das den Planeten an diese Grenze bringt. Wenn wir diesen Umstand weiterhin ignorieren, könnte das Ergebnis der Untergang der Menschheit sein  .......  Es liegt im ureigenen Interesse von uns allen, die Natur zu schützen."   Er gibt auch Anregungen zum Handeln: "Finden Sie heraus, in welchen Bereichen Sie sich engagieren können.... Vielleicht gibt es schon eine Initiative, der Sie sich anschließen können, eventuell müssen Sie ihre Umgebung auch erst für eine bestehende Problematik sensibilisieren." (3)  

  

→  Hier können weitere Informationen und Links über 5G bekommen. Die Übersicht hat der Bund für Umwelt und Naturschutz, Hamburg verfasst.  

→  Ein  Überblicks-Vortrag  über 5G und Smart-City von Peter Hensinger in Kiel im Juni 2019 

 

 

-------------------------------------------------

Quellen

 

(1)  beide Zitate: http://www.eea.europa.eu/publications/late-lessons-2 (Kapitel 21)

 (2)  https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/moegliche-gefahren-durch-strahlung-versicherer-fuerchten-die-mobilfunk-risiken-1.818739

Die Versicherung Swiss Re versichert 5% nicht, weil es nicht sicher ist.   https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail?newsid=1412

 (3)   beide Zitate aus dem Buch: John Kabat-Zinn: Gesund durch Meditation.

 

 

 

 

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?